Schriftgröße 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 

Das Dschungel-Projekt ist zu Ende

03.07.2017

So ein Theater?! oder Wenn Wünsche wahr werden!

 

In den letzten Wochen, eigentlich Monaten, war eine Menge los bei uns im Kindergarten. Anfang des Jahres waren alle noch ganz begeistert von unserem Nussknacker-Theaterstück und in zahlreichen Gesprächen kristallisierte sich heraus, dass viele Kinder den Wunsch haben, mal auf einer richtigen Bühne zu stehen.

 

Da stellte sich die Frage: „Können und wollen wir den Wunsch erfüllen?“. Mit dem Wissen und der Erfahrung vergangener Jahre, dass solche Projekte eine eigene Dynamik entwickeln können und für alle Beteiligten unterschiedliche Entwicklungspotenziale bereithalten, war die Antwort schnell klar.

 

Neben den organisatorischen Aufgaben für die Erwachsenen, musste nun mit den Kindern nach umsetzbaren Ideen gesucht werden. Nicht jeder steht gern im Rampenlicht und trotzdem sollte jeder für sich einen Platz in diesem Projekt finden. Neue Lieder, Gedichte und Spiele begleiteten uns den Tag über, schnell spürte man, was den Kindern gefällt und was eben auch nicht. Eine eigene Geschichte ausdenken, was für eine Herausforderung! Keine bekannten Handlungen aus Geschichten oder TV-Serien nachzuspielen, sondern selbst kreativ tätig werden. Stück für Stück entstand eine Geschichte.

 

Ganz wichtig - was möchte denn jeder auf der Bühne sein, was traut er sich zu. Die Aufgabe der Erwachsenen: Kinder in ihren Wünschen unterstützen, aber auch schützen! Die Kinder fragten schon sehr zeitig (viele Wochen im Vorfeld), wann üben wir endlich. Die Vorfreude war deutlich zu spüren.

 

Solch ein Projekt lebt natürlich auch von Anregungen von außen. Wer kann unsere Ideen unterstützen, wie können wir die Entwicklung der Kinder anregen? Mit dem Bibliotheksbesuch, dem Trommelworkshop, dem Kletterausflug und dem Zoobesuch bereicherten wir unsere Projektarbeit. Neue Ideen reiften in den Kindern, kreative Prozesse wurden in den Gang gesetzt. Kulissen wurden gebaut und geknotet. So haben viele Kinder ganz nebenbei gelernt einen Knoten zu machen. Wir spielen nicht nur Theater, sondern lernen ganzheitlich!

 

Die letzten Tage vor dem Auftritt stieg natürlich die Spannung und es war interessant zu beobachten, wie die Kinder mit der Aufregung und der Herausforderung umgingen. Die einen wurden ruhiger, andere „lauter“. Ängste machten sich breit. „Was ist, wenn ich etwas vergesse?“ Wir stärkten die Kinder und machten ihnen Mut. Wir wussten was in ihnen steckt und vertrauten ihnen. Erstaunlich mit welcher Freude, Konzentration und Ehrgeiz die Kinder die letzten 2 Tage probten. Wir staunten, wie schnell und selbstverständlich die Kinder Sicherheit auf der Bühne entwickelten. Toll anzusehen, wie sich alle weiterentwickelt haben. Die Aufregung und auch Ängste gehörten dazu. Mit Sicherheit nicht das letzte Mal, dass die Kinder diese Gefühle in ihrem Leben gespürt haben. Umso wichtiger, dass sich alle getraut haben.

 

Der Applaus war ein toller Lohn und hat den Kindern gezeigt: „Ich kann was, dranbleiben lohnt sich, man muss auch mal was wagen.“

Wir sind stolz auf alle Kinder und es war eine Freude sie auf diesem Weg begleiten zu dürfen!

 

Foto: Unsere "Tausend-Fühler" Schauspieler und Musiker